Home

Medien

» Douglas unterstützt die „Initiative Women into Leadership“ zur Förderung weiblicher Nachwuchsführungskräfte

Douglas unterstützt die „Initiative Women into Leadership“ zur Förderung weiblicher Nachwuchsführungskräfte

Düsseldorf, 13. Dezember 2017. Europas führender Beautyhändler Douglas ist als institutionelles Mitglied der „Initiative Women into Leadership“ (IWiL) beigetreten. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, ein branchenübergreifendes Karrierenetzwerk für weibliche Führungskräfte aufzubauen und über ein Mentoring-Programm junge Talente zu fördern.

Neben der Mitgliedschaft des Unternehmens wird sich auch Douglas-Chefin Tina Müller persönlich in dem Karrierenetzwerk engagieren: „Bei Douglas habe ich als CEO die Gesamtverantwortung für ein Unternehmen übernommen. Als Frau ist das in Deutschland noch immer eine Seltenheit. Umso mehr freue ich mich, als Mentorin die nächste Generation weiblicher Führungskräfte auf ihrem Weg nach oben unterstützen zu können.“

Der Verein „Initiative Women into Leadership e.V.“ wurde im November 2017 gegründet und zählt inzwischen 15 Mitgliedsunternehmen wie zum Beispiel Coca Cola und die Deutsche Bahn und 25 Mentoren – darunter auch vier Männer. Die Mitglieder des Netzwerks nominieren Frauen, die im kommenden Jahr als Mentees ins Förderprogramm aufgenommen werden sollen.

Douglas CEO Tina Müller macht sich seit Jahren für Frauen in Führungspositionen stark: Sie ist unter anderem Mitbegründerin des „Merton-Kreises“, einem exklusiven Netzwerk weiblicher Führungskräfte, das im Jahr 2014 ins Leben gerufen wurde und heute rund 30 Topmanagerinnen als Mitglieder zählt.

Über Douglas

Douglas ist der führende Einzelhändler in der europäischen Beauty-Branche mit mehr als 2.400 Parfümerien in 19 Ländern Europas und rund 20.000 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das perfekt miteinander verzahnte Multichannel-Angebot von Parfümerien, Online-Shop und Mobile App sowie ein ständig aktualisiertes Sortiment von über 35.000 Artikeln machen Douglas zum Taktgeber der wachsenden Branche. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 2,8 Milliarden Euro.