Home

Medien

» Douglas ernennt Michael Rauch zum neuen Chief Financial Officer

Douglas ernennt Michael Rauch zum neuen Chief Financial Officer

  • Michael Rauch folgt im Januar 2017 auf Erika Tertilt
  • Reibungsloser Führungswechsel sichergestellt

Hagen, 28. September 2016.Michael Rauch wird neuer Chief Financial Officer (CFO) von Douglas, dem führenden europäischen Einzelhändler im selektiven Beauty-Markt. Wie die Douglas GmbH heute mitteilte, übernimmt Michael Rauch zum 1. Januar 2017 das Amt von Erika Tertilt, die vier Jahre als CFO für das Unternehmen tätig war.

Erika Tertilt hat sich aus persönlichen Gründen entschlossen, das Unternehmen zu verlassen. Sie möchte ihren Lebensmittelpunkt nicht nach Düsseldorf verlagern, wo Douglas im Oktober sein internationales Headquarter beziehen wird.

Michael Rauch kommt von Henkel, wo er derzeit als Corporate Senior Vice President und Financial Director das Finanzressort der Sparte Adhesive Technologies mit einem Umsatz von rund 9 Mrd. Euro leitet. Zuvor war er vier Jahre lang Financial Director der Beauty Care Sparte von Henkel mit einem Umsatz von rund 4 Mrd. Euro. Michael Rauch verfügt über 20 Jahre internationale Erfahrung im Finanzmanagement, die er unter anderem bei Stationen in Großbritannien, Schweden und China gesammelt hat.

Um einen reibungslosen Führungswechsel sicherzustellen, bleibt Erika Tertilt im Unternehmen, bis Michael Rauch zum 1. Januar 2017 die CFO-Funktion vollständig übernimmt.

Dr. Henning Kreke, Aufsichtsratsvorsitzender von Douglas, sagte: „Wir danken Erika Tertilt für ihren maßgeblichen Beitrag, Douglas in den vergangenen Jahren zu einem reinen Omnichannel-Händler für selektive Beauty-Produkte umzubauen. Wir freuen uns, mit Michael Rauch einen starken Nachfolger für die Weiterentwicklung von Douglas gefunden zu haben.“

Isabelle Parize, CEO von Douglas, fügte hinzu: „Erika Tertilts Engagement für Douglas hat wesentlich zum Erfolg unseres Unternehmens beigetragen. Wir freuen uns darauf, mit Michael Rauch an Bord nun unsere Position als führender Omnichannel-Händler in Europa weiter auszubauen.“